L. EHLERS SEILWARENFABRIK

Neuartiges Flechtverfahren durch Einsatz eines materialsparenden Flechtautomaten

Die Unterstützung, die wir vom TZEW bei der Fördermittelauswahl und ‑beantragung erhalten haben sowie die Vermittlung einer passenden Spezialistin für das notwendige Gutachten, hat uns den Weg bis zur Antragsstellung sehr erleichtert.“

Frank Ehlers, Geschäfts­füh­rer, Lud­wig Ehlers Sei­ler­wa­ren­fa­brik

AUFGABENSTELLUNG:

Als eine der moderns­ten Flech­te­rei­en der Bran­che ver­ar­bei­tet die Lud­wig Ehlers Sei­ler­wa­ren­fa­brik alle han­dels­üb­li­chen Fasern, von der Natur­fa­ser bis zu moder­nen High-Tech Fasern, spe­zi­ell Ara­mi­de und HMPE-Gar­ne.
Das Unter­neh­men plant ein neu­es Ver­fah­ren sowie eine ent­spre­chen­de Maschi­ne zum Flech­ten von Schlitz-Schnü­ren zu ent­wi­ckeln; eine spe­zi­el­le Vari­an­te mit ein­ge­ar­bei­te­ten Ösen. Die­se Art von Schnü­ren wer­den u.a. zur Befes­ti­gung von Hän­ge­mat­ten im Out­do­or­be­reich ver­wen­det. Das Geflecht aus HMPE-Gar­nen soll eine hohe Fes­tig­keit und gerin­ge Deh­nung auf­wei­sen und eine vom Wett­be­werb genutz­te Wirk­kor­del ablö­sen. Durch den Ein­satz der neu­en Schnur könn­te erheb­lich Mate­ri­al ein­ge­spart wer­den und es ist zu erwar­ten, dass durch die Ent­wick­lung neue Kun­den und Märk­te erschlos­sen wer­den kön­nen. Für eine zeit­na­he Rea­li­sie­rung die­ses Vor­ha­bens sucht das Unter­neh­men nach geeig­ne­ten För­der­mit­teln.

LÖSUNGSANSATZ:

Da das Pro­jekt der Stei­ge­rung der betrieb­li­chen Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz dient und damit nach­hal­tig zur CO²-Redu­zie­rung sowie zur Ver­bes­se­rung der Roh­stoff­pro­duk­ti­vi­tät bei­trägt, emp­fahl das TZEW eine För­de­rung gem. der Richt­li­nie „Opti­mie­rung des betrieb­li­chen Res­sour­cen- und Ener­gie­ma­nage­ments“ der NBank zu bean­tra­gen.
Da für die Antrags­stel­lung ein Gut­ach­ten bei­zu­fü­gen ist, das die tech­ni­sche Durch­führ­bar­keit und die erziel­te jähr­li­che Ein­spa­rung an Ton­nen CO²-Aqui­va­len­ten beschei­nigt, ver­mit­tel­te das TZEW eine Bera­tung mit einer Exper­tin vom ILIB (Inge­nieur-Leis­tun­gen und Indus­trie-Bera­tung). Nach ein­ge­hen­der Vor­ha­bens­er­ör­te­rung wur­den die Vor­aus­set­zun­gen für eine erfolg­rei­che Antrags­stel­lung als posi­tiv bewer­tet und die Exper­tin mit der Gut­ach­te­n­er­stel­lung beauf­tragt. Im Ergeb­nis beschei­nig­te die Exper­ti­se eine 70%ige Mate­ria­ler­spar­nis bei Ein­satz des geplan­ten Flecht­au­to­ma­ten und des neu­en Ver­fah­rens. In Zusam­men­ar­beit mit dem TZEW wur­de daher ein ent­spre­chen­der För­der­an­trag aus­ge­ar­bei­tet, bei der NBank ein­ge­reicht und mit einer För­der­quo­te von mehr als 50% bewil­ligt.

TZEW Auf­ga­be: Bera­tung bei der Aus­wahl und Antrags­stel­lung von För­der­mit­teln, Ver­mitt­lung einer Exper­tin zwecks Erstel­lung eines Gut­ach­tens (tech­ni­sche Durch­führ­bar­keit + erziel­te jähr­li­che Ein­spa­rung an Ton­nen CO²-Aqui­va­len­ten)
Unter­neh­men: L. Ehlers Sei­ler­wa­ren­fa­brik
Ansprech­part­ner: Frank Ehlers
Stadt/​Landkreis: Bad Bevensen/​Uelzen
Web­site: www​.ehlers​-sei​ler​wa​ren​fa​brik​.de

TZEW Ehlers Logo 300x300