BREDEHÖFT & PARTNER GMBH

Wassermanagementverfahren für landwirtschaftliche Betriebe

Wir haben bereits in der Vergangenheit erfolgreich mit dem TZEW zusammen gearbeitet. Für uns war die umfassende persönliche Unterstützung der Mitarbeiter des TZEW in Bezug auf Auswahl und Beantragung einer geeigneten Technologieförderung sehr hilfreich.“

Uwe Sen­nert, Lei­ter Bereich Umwelt­tech­nik bei Bre­de­höft & Part­ner GmbH

AUFGABENSTELLUNG:

Der Fami­li­en­be­trieb Bre­de­höft & Part­ner GmbH mit Sitz in Lin­tig im Land­kreis Cux­ha­ven bie­tet neben der Repa­ra­tur und War­tung von Land­ma­schi­nen auch den Ver­kauf und Ser­vice von moder­ner Ern­te- und Stall-tech­nik an. Hin­zu kom­men ein Fach­zen­trum für Mel­ken und Küh­len, ein Lohn­be­trieb sowie der Geschäfts­be­reich Umwelt­tech­nik mit Schwer­punkt bio­lo­gi­sche Abwas­ser-Klär­an­la­gen.
Bre­de­höft & Part­ner beob­ach­tet seit Jah­ren die Ent­wick­lung land­wirt­schaft­li­cher Betrie­be zu weni­ger, dafür aber grö­ße­ren, spe­zia­li­sier­ten Unter­neh­men wie z.B. zu Mast­pro­duk­tio­nen oder zur Bio­ga­ser­zeu­gung. Dies führt dazu, dass Ver­kehrs- wie Lager­flä­chen der Höfe deut­lich grö­ßer und auch befes­tigt ange­legt wer­den. Hier abflie­ßen­des Regen­was­ser kann hohe Kon­zen­tra­tio­nen z.B. an orga­ni­schen Stof­fen auf­wei­sen und darf lt. Was­ser­haus­halts­ge­setz (WHG) (als Abwas­ser) nicht ins Grund­was­ser bzw. in Ober­wäs­ser abge­lei­tet wer­den. Die in die­sem „Abwas­ser“ ent­hal­te­nen orga­ni­schen Bestand­tei­le sind Nähr­stof­fe, die für die land­wirt­schaft­li­che Ver­wen­dung genutzt wer­den kön­nen. Bre­de­höft & Part­ner plant eine Ver­fah­rens­ent­wick­lung, mit der die anfal­len­den Abwas­ser­strö­me auf­ge­teilt wer­den kön­nen: Der nähr­stoff­rei­che Anteil wird direkt abge­trennt und z.B. als Zusatz für Bio­gas­an­la­gen oder Dün­ge­mit­tel ver­wen­det.

Der schwä­cher belas­te­te Anteil soll vor Ablei­tung mit­tels einer Behand­lungs­an­la­ge gerei­nigt und die noch ent­hal­te­nen Nähr­stof­fe zur wei­te­ren Ver­wen­dung zusätz­lich ent­zo­gen wer­den. Auf­grund der Aktua­li­tät der The­ma­tik in der Land­wirt­schaft steht für den Betrieb die zeit­na­he Rea­li­sie­rung des Vor­ha­bens im Vor­der­grund. Daher such­te Bre­de­höft & Part­ner nach geeig­ne­ten För­der­mit­teln.

LÖSUNGSANSATZ:

Nach gemein­sa­mer Erör­te­rung emp­fahl das TZEW eine Tech­no­lo­gie­för­de­rung gemäß der Richt­li­nie „zur Stär­kung klei­ner und mitt­le­rer Unter­neh­men in Ent­wick­lung und Inno­va­ti­on“ der NBank zu bean­tra­gen. Im Rah­men der Vor­ha­bens­be­wer­tung durch die Agen­tur für Wirt­schafts­för­de­rung Cux­ha­ven und dem TZEW wur­de der hohe Inno­va­ti­ons­grad des Pro­jek­tes deut­lich. Durch die Tren­nung des Abwas­ser­stro­mes ist es mög­lich, die im Abwas­ser ent­hal­te­nen Nähr­stof­fe wirt­schaft­lich zu ver­wer­ten und gleich­zei­tig die Erfül­lung der Geset­zes­vor­ga­ben sicher­zu­stel­len. Dies ist ein wesent­li­cher Vor­teil gegen­über der Behand­lung des gesam­ten Abwas­ser­stro­mes, da auf­grund der anfal­len­den Abwas­ser­men­ge und der zu besei­ti­gen­den hohen Schad­stoff­be­las­tun­gen die Behand­lungs­an­la­ge so groß zu dimen­sio­nie­ren ist, dass ein wirt­schaft­li­cher Betrieb nicht mög­lich ist. In Zusam­men­ar­beit mit dem TZEW wur­de daher ein ent­spre­chen­der För­der­an­trag aus­ge­ar­bei­tet, bei der NBank ein­ge­reicht und mit einer För­der­quo­te von 45% bewil­ligt.

TZEW Auf­ga­be: Bera­tung bei der Aus­wahl und Antrags­stel­lung von För­der­mit­teln
Unter­neh­men: Bre­de­höft & Part­ner GmbH
Ansprech­part­ner: Hol­ger Bre­de­höft
Stadt/​Landkreis: Lintig/​Cuxhaven
Web­site: www​.bre​de​hoeft​-lin​tig​.de

TZEW Bredehöft Logo 300x300