SCHAUMAPLAST LÜCHOW GMBH

Herstellung von Werkzeugeinsätzen im 3D-Druck Verfahren

Der über das TZEW vermittelte Experte hat uns durch seine Kompetenz überzeugt und uns konkrete Ansätze geliefert, wie wir unseren Formteilfertigungsprozess mittels additiv gefertigten Werkzeugeinsätzen optimieren können. Einer gemeinsamen Entwicklungskooperation mit dem LZN sehen wir positiv entgegen.“

Sven Lewan­dow­ski, Betriebs­lei­ter, Schauma­plast Lüchow GmbH

AUFGABENSTELLUNG:

Schauma­plast ist eine inter­na­tio­nal täti­ge Unter­neh­mens­grup­pe und einer der füh­ren­den Her­stel­ler von Form­tei­len und Ver­pa­ckun­gen aus EPS (Sty­ro­por®) und EPP. Am Stand­ort Lüchow wer­den Form­tei­le aus EPS für die Ver­pa­ckungs- und Auto­mo­bil­in­dus­trie gefer­tigt.
Im Rah­men der Bera­tungs­tour 4.0 (IHK, Netz­werk Indus­trie 4.0 und TZEW) ergab sich eine Fra­ge­stel­lung hin­sicht­lich des sehr ener­gie­auf­wän­di­gen Form­teil­pro­zes­ses. Das Werk­zeug (Form) und eini­ge Tei­le des For­m­au­to­ma­ten wer­den mit­tels Heiß­dampf auf­ge­heizt und wie­der abge­kühlt. Die Werk­zeug­ein­sät­ze wei­sen zahl­rei­che 0,5mm-Bohrun-gen auf, durch die der Heiß­dampf ein- und aus­ge­lei­tet wird. Im Ver­hält­nis zur Gesamt­ober­flä­che ist aller­dings nur ein gerin­ger Teil mit Boh­run­gen ver­se­hen. Es soll geprüft wer­den, ob durch Werk­zeug­ein­sät­ze mit durch­ge­hend porö­ser Ober­flä­che und gerin­ger ther­mi­scher Mas­se ein schnel­le­res Auf­hei­zen und Abküh­len mög­lich ist und ob der­ar­ti­ge Ein­sät­ze auch mit­tels 3D-Druck her­zu­stel­len sind.

LÖSUNGSANSATZ:

Das TZEW ver­mit­tel­te hier­zu ein Bera­tungs­ge­spräch mit einem Exper­ten der Laser­zen­trum Nord GmbH (LZN). Im Ver­lau­fe des gemein­sa­men Gesprä­ches emp­fahl der Exper­te die Her­stel­lung eines addi­tiv gefer­tig­ten Werk­zeug­ein­sat­zes aus Alu­mi­ni­um, wel­cher über die gesam­te Ober­flä­che ver­teil­te Mikro­boh­run­gen auf­weist. Hier­durch könn­te eine bes­se­re Dampf­ver­tei­lung erzielt und damit der Ener­gie­auf­wand gesenkt wer­den. Eine wei­te­re Ener­gie­ein­spa­rung durch Kunst­stoff­werk­zeu­ge wäre denk­bar. Anhand eines im 3D-Druck her­ge­stell­ten Pro­be­kör­pers ver­an­schau­lich­te der Fach­mann mög­li­che Boh­run­gen von 0,1 und 8 mm. Gemein­sam mit dem LZN wird ein geför­der­tes F&E‑Projekt zur Ent­wick­lung von porö­sen Werk­zeug­ein­sät­zen ange­strebt. Das Vor­ha­ben wäre im Erfolgs­fall ein tech­no­lo­gi­scher Ent­wick­lungs­sprung hin­sicht­lich Wirt­schaft­lich­keit und Ener­gie­ef­fi­zi­enz.

TZEW Auf­ga­be: Bera­tung durch einen Exper­ten für 3D-Druck­ver­fah­ren
Unter­neh­men: Schauma­plast Lüchow GmbH
Ansprech­part­ner: Sven Lewan­dow­ski
Stadt/​Landkreis: Lüchow­/Lüchow-Dan­nen­berg
Web­site: www​.schauma​plast​.de

TZEW Schaumaplast Logo 300x300